Bau FAZIT Hausübergabe 25.05.2012

 

 

Ja wir wissen es kommt spät, aber jetzt kommt das Fazit:

 

Also unsere Hausübergabe lief sehr chaotisch. Ich denke es ist auch ganz gut, dass wir jetzt vier Wochen Zeit hatten die Geschehnisse und Ereignisse auf uns wirken zu lassen....

 

So also um 9.00 Uhr sollte die Hausübergabe stattfinden. Noch am Abend vor der Übergabe rief uns der Elektriker an und versuchte uns etwas uncharmant unter Druck zu setzen. Nach Rücksprache mit unseren Bausachverständigen (an dieser Stelle nochmal vielen Dank), gingen wir darauf nicht weiter ein und meldeten uns dann auch nicht am nächsten Morgen zu SEINER Fristzeit.

Als wir dann nach einer schlaflosen Nacht am nächsten Morgen zur Baustelle kamen waren die Elektriker schon zu dritt fleißig am werkeln. Nach einigen Miniten kam dann der Truppführer auf uns zu und meinte so gegen 7.45 Uhr er würde doch jetzt dann mal gerne mit uns die Hausübergabe bzw. Abnahme für Elektro machen. Mein Mann und ich schauten uns verdutzt an und meinten, dass wir das dann gerne um 9.00 Uhr zusammen mit dem Bauleiter und den Bausachverständigen machen. Daraufhin wurde sich etwas in den Bart gegrummelt und auf den Absatz umgedreht.

 

Gegen 8.30 kam plötzlich mein Mann aus dem Haus und meinte "Du sag mal haben wir schon Strom?"

Zum Glück waren unsere anderen Elektriker (die uns den Baustrom gestellt haben da) und meinten plötzlich auch, irgendwann stimmt hier nicht. Und als wir alle schauen gingen, merkten wir, dass das Haus und auch die Wärmepumpe!!!! lief und es gab KEINEN Zähler.....

 

Tja Bauleiter konnte leider auf die Frage was das soll nicht antworten und so rieten uns unsere Elektriker dringend dazu VATTENFALL anzurufen und diese in Kenntniss zu setzen. Diese fanden das Ganze natürlich gar nicht amüsant und meinten, wir sollen bitte die Polizei rufen, was wir dann auch taten.

Als wir uns dann umdrehten und die Elektriker der Baufirma fragen wollten, was das solle, waren sie plötzlich verschwunden.

Wir informierten also daraufhin den Bauleiter, der ja mit uns auf der Baustelle war und dieser rief sie dann wieder zurück. Als die Polizei eintraf wurde dann plötzlich festgestellt, dass der Zählerstand vom elektrischen Baustromzähler von den Elektrikern nicht notiert wurde, worüber VATTENFALL dann natürlich später, gegen 10 Uhr, als diese dann kamen, um das Haus anzuschließen nicht grade begeistert waren.

Wir als Bauherren waren nur froh, dass wir bereits den Mittwoch zuvor den Zählerstand durchgegeben haben....

 

 

Weitere Unanehmlichkeiten:

  • Die Türen für das Wohnzimmer (Doppeltür) und auch die Tür für den HWR sowie die Schiebtür für den begehbaren Kleiderschrank konnten nicht vor der Hausübergabe eingebaut werden. (Stand 22.06.2012 sie kommen nun endlich zum 29.06.2012)
  • Laminatverlegung musste verschoben werden (kam heute am 22.06.2012 und das wirklich in einer super Qualität mit sehr freundlichen Handwerkern)
  • Sanitär konnte nicht fertig getsellt werden, da sie die Amaturen nicht an die direkte Wand anbringen wollten, sondern nun jetzt warten wollen, bis wir das in Eigenleistung gefliest haben (damit wollten wir uns eigentlich etwas Zeit lassen, doch dann kamen Anrufe, wann wir das denn mal machen würden und dadurch Verzug sei, nach der Hausübergabe und man ja Heizkörper und Amaturen fürs obere Bad zusammen machen wolle, um eine Anfahrt zu sparen) LOL
  • der Fleck im Teppich oben in der Diele, war laut Bauleiter kein Fleck, sondern lediglich eine farbliche Täuschung, selbst als Bausachverständige feststellten, diese Stelle sei feuchter leider keine Einsicht - heute dann Begutachtung durch die Bodenleger und auch diese stellten fest- ja es ist ein Fleck

 

Dinge die uns nach der Hausübergabe aufgefallen sind:

  • Sorgen machte ich mir dann um mein Mann nachdem er die Lampen anbauen wollte und die Sicherung fürs Schlafzimmer sowie alles mit dem Phasenprüfer nachgeprüft hatte und dann das Kabel berüherte und doch ein Schlag bekam und mir fast von der Leiter fiel
  • ALLE Deckenauslässe haben ein vierardriges Kabel bei dem ein Leitungsteil unter Dauerstrom stand
  • das obere Bad war leider komplett falsch geklemmpt
  • Fliesen waren im unteren Bereich deutl. zerkratzt (hatten wir nach Polizeieinsatz leider nicht mehr drauf geachtet), kleine Abplatzung im oberen Bad, sowie eine lockere Fliese im HWR (nach Beanstandung beim Bauleiter meldete sich umgehend der Chef der Fliesenlegerfirma um kam zum Vor-Ort-Termin vorbei und bat verschiedene Lösungen an, was wir als sehr positiv bewerten)
  • Sanitärinstallation leider bis heute noch kein Termin zur Fertigstellung, mal schauen, was die neue Woche bringt
  • der Schornsteinfeger stellte Mangel bzgl. der Dacheinschubtreppe fest sowie den Sitz der Lampe für den Dachboden, obere Leiter für den Dachaustieg war nicht festgeschraubt und damit eine mögl. Unfallgefahr, Trittstufen auf dem Dach waren nicht im richtigen Winkel angebaut

 

So das Positive:

  •  nach nun fast vier Wochen können wir sagen, dass wir uns trotz dieser Unanehmlichkeiten sehr wohl in unserem Haus fühlen
  • Dank der guten Hausberatung durch den Verkäufer Herr H., der sehr genau auf unsere Wünsche eingegangen ist, haben wir bisher noch nichts an unserem Häuschen gefunden, was wir verändern würden wollen
  • die allgemeine Verarbeitungsqualität ist wirklich als sehr gut zu beurteilen und in Anbetracht dessen, dass auch unsere Bausachverständigen keine gravierenden Mängel, wie man sie in anderen Blogs lesen kann, sind wir auch weiterhin von der Qulität der BauUnion überzeugt und können die Baufirma auch weiterempfehlen
  • lediglich im Bereich Elektro würden wir uns eine eigene Firma suchen, da das ganze Verfahren und auch die Zusammenarbeit zumindest mit dem Elektriker den wir kennen gelernt haben eher schwierig und sehr unangenehm war
  • die Bauplanung durch die Projektplanerin war, wie wir bereits damals berichteten super, so dass wir eine klasse Grundlage für eine schnelle Baugenehmigung hatten
  • die Bauzeit von drei Monaten konnte überwiegend eingehalten werden (obwohl Thema Türen schon für uns eine wesentliche Einschränkung darstellt)
  • das Haus ist bei warmen Wetter wirklich angenehm kühl und bei kaltem Wetter sehr warm
  • die Wärmepumpe läuft Klasse und nach 2 Tagen Gewöhnung hört man nichts mehr von den Geräuschen
  • die Handwerker waren, besonders hier die Maurer, Tiefbauer, und auch die Bodenleger erwähnt, sehr freundlich und versuchten uns als Kunden wirklich super zu beraten